Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/45/d90064171/htdocs/clickandbuilds/SVBro/wp-content/plugins/jetpack/_inc/lib/class.media-summary.php on line 77

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/45/d90064171/htdocs/clickandbuilds/SVBro/wp-content/plugins/jetpack/_inc/lib/class.media-summary.php on line 87
Gutachtenerstellung - Sachverständigenbüro für Holz-und Bautenschutz

Gutachtenerstellung

1. Holzschutzgutachten

Im Bereich des Holzschutzes führen wir für sie die folgenden Leistungen aus:

Holzschutztechnische Untersuchungen

Holzschutzgutachten
Holzschutzgutachten
  • in bewohnten und unbewohnten Gebäuden
  • vorzugsweise zerstörungsfrei mit Sichel und Axt, Endoskop, Zuwachsbohrer
  • Untersuchung der in Aussenwänden aufliegenden Balkenköpfen
  • Untersuchung der Dachkonstruktion
  • Untersuchung von Fachwerkkonstruktionen
  • Anfertigung von Holzschutzgutachten mit Schadkartierung in Bestandsplänen, Fotodokumentation
  • Sanierungskonzeptionen und Abnahme
  • Laboranalysen

Bestimmung von Wirkstoffrückständen alter Holzschutzmittel im verbauten Holz
Labaoranalyse mit wissenschaftlicher Auswertung
Nachweis von Feuchtegehalten
Bestimmung von bauschädlichen Salzen
Planung und Baubegleitung

Planung von Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen
Überwachung von holzschutztechnischen Maßnahmen


2. Schimmelpilzgutachten

 


3. Gutachten für Bautenschutz und Bausanierung

Vor dem Beginn einer Mauerwerkssanierung (Horizontalsperre, Vertikalsperre, Behandlung bauschädlicher Salze) ist eine eingehende Untersuchung des Mauerwerks notwendig.

 

Probe 5 (2) (Klein)
Probenentnahme Mauerwerk

Die Untersuchung des Mauerwerkes unterliegt folgender Regelwerke:

  • WTA Merkblatt 4-11-02/D “Beurteilung von Mauerwerksdiagnostik”
  • WTA Merkblatt E-4-11/D “Messung des Feuchtegehaltes von mineralischen Baustoffen”
  • WTA Merkblatt 4-6-2014/D “Nachträgliches Abdichten erdberührender Bauteile”
  • ÖNORM B-3355-1 “Trockenlegung von feuchtem Mauerwerk”
  • DIN 18195 “Bauwerksabdichtung“ (Wasserbeanspruchung ; Bemessungswiderstand)
  • ABI Merkblatt “Abdichten von Bauwerken durch Injektion”
Probenentnahme Mauerwerk
Probenentnahme Mauerwerk

Ziel ist die Festellung der Feuchtigkeitsverteilung im Mauerwerk

  • Bei Durchfeuchtungsgraden, die im unteren Mauerbereich höher ist als im oberen Mauerbereich geht man von aufsteigender Feuchtigkeit
  • Ist der Feuchteverlauf von der Maueraussenseite zur Mauerinnenseite abnehmend liegt von aussen eindringende Feuchtigkeit
  • Bei Wasser an der Wandoberfläche liegt Kondensatfeuchte Dies tritt bei hoher Luftfeuchtigkeit und kalten, ungedämmten Bauteilen auf. Es bildet sich Tauwasser an den Oberflächen.
  • Bei hohen Feuchtigkeitswerten an der Rauminnenseite spricht man von einer hygroskopischen Feuchtigkeit, d.h. die Wand ist stark durch Salze belastet